Sozialsystem

Bonobos (Pan paniscus) gehören zu den Menschenaffen (Hominonidae). Die Abspaltung ihres Vorfahrens vom Menschen vollzog sich vor rund 5-7 Mio. Jahren. Bonobos sind eng mit Schimpansen (Pan troglodytes) verwandt. Die beiden Arten der Gattung Pan spalteten sich erst vor knapp einer Million Jahre von einem gemeinsamen Vorfahren ab. Wie diese leben sie in einer Gesellschaft, Kommune genannt, die sich regelmäßig in kleinere Gruppen unterschiedlicher Größe und Zusammensetzung aufteilt. Ein derart flexibles Sozialsystem ist auch unter Primaten eher die Ausnahme und hat sicher viele Vorteile. Zum einen können Spannungen und Konflikte besser vermieden werden und die Anzahl der Tiere, die gemeinsam auf Futtersuche geht, kann sich der Nahrungsverfügbarkeit anpassen. Zum anderen ergeben sich aber auch Unsicherheiten: So kann es passieren, dass Veränderungen in den sozialen Beziehungen lange Zeit verborgen bleiben. Manchmal sehen sich Kommunenmitglieder wochen- oder gar monatelang nicht. In solch langen Trennungsphasen können sich ehemalige Koalitionen lösen und neue etablieren. Das soziale Netzwerk einer Bonobo Gemeinschaft ist somit ständig in Bewegung. Nur die Bande zwischen eng verwandten Tieren sind von diesem Wandel ausgenommen und bestehen ein ganzes Leben lang.